Blick von der Straße auf das Switchback House, San Francisco.
Das AXOR Interview

ROBERT EDMONDS UND VIVIAN LEE: SWITCHBACK HOUSE.

Edmonds + Lee Architects haben für ihren modernen Ansatz bei Häusern und Wohnungen internationale Anerkennung erlangt. Als Partner im Beruf und im Leben haben sie dies auch im Switchback House zum Ausdruck gebracht, das sie für sich und ihre zwei Kinder gestalteten. Sie sprechen mit AXOR über ihr Haus in San Francisco und die Compact Luxury Prinzipien, die sich im Design widerspiegeln.

Die Küche im Switchback House mit AXOR Starck Armatur.
Copyright: Joe Fletcher

DICHTE UND VERBINDUNG.

 

AXOR: Was ist aus Ihrer Sicht als Architekten die Zukunft urbanen Lebens?

Vivian Lee: Wir sind inmitten der COVID Krise und auf eine ironische Art und Weise erinnert das die Menschen wieder daran, wie sehr sie die Gesellschaft anderer Menschen lieben und wie sehr sie das vermissen. Ich glaube, dass diese Abwanderung (in ländliche Gebiete) – zumindest in den USA – eine sehr temporäre Reaktion ist. Nach COVID werden meiner Meinung nach Architekten und Stadtplaner fragen „Wie lassen sich dichtbesiedelte Bereiche besser gestalten als vorher?". Am Ende des Tages sind wir sehr soziale Tiere.

Robert Edmonds: Und speziell bei der Zukunft urbanen Lebens gehen die neuen Trends, die wir erkennen, in die Richtung, dass Städte dichter werden. Und besonders in einer Stadt wie San Francisco, die, auf globale Standards bezogen, weniger dicht besiedelt ist, sehen wir verschiedenste Wege, kreativ und mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und Städte zu einem besseren, schöneren Ort zum Leben zu machen. Ob das durch zusätzliche Wohneinheiten ist, oder durch das Entfernen der Autos aus Fußgängerzonen zustande kommt. Dies sind auch ökologische Reaktionen. 

SCHWERPUNKT AUF GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN.

 

AXOR: Und was haben Sie von Ihren „urbanen" Kunden über deren sich wandelnde Bedürfnisse gelernt?

RE: Ich glaube, dass COVID wirklich die Trends beschleunigt hat, die wir schon gesehen haben – Trends, die mit Wohlfühlen zu tun haben. Wir hatten einen Kunden, der immer glaubte, Gesundheit sei der ultimative Luxus. So legt man zum Beispiel einen Schwerpunkt auf passende Räumlichkeiten für Sport, auf Räume mit Zugang zu Licht, auf Räume mit Zugang zum Außenbereich.

VL: Und luftdichte Häuser, in denen die Frischluft gefiltert wird. Wir machen das bei diesen extrem luxuriösen Häusern schon seit ein paar Jahren. Jetzt, glaube ich, werden wir immer mehr Projektentwickler sehen, die diese System verwenden, um gesunde Gebäude zu gestalten.

URBANER LUXUS.

 

AXOR: Was bedeutet Luxus im urbanen Kontext – jetzt und in Zukunft?

VL: Robert erwähnte Gesundheit als ultimativer Luxus, und ich glaube, das ist heute mehr denn je zutreffend. Häuser und Wohnungen müssen funktional sein, aber sie müssen auch als Zufluchtsort dienen – ob auf 40 Quadratmetern oder auf 400. 

RE: Und es gibt zwei Arten von Gesundheit: die physische, aber auch die mentale. Wir glauben wirklich daran, dass Architektur beide Arten ansprechen kann.

Ein offener Wohnbereich im Switchback House.
Copyright: Joe Fletcher

DEN RAUM OPTIMIEREN UND IHN VERBESSERN.

 

AXOR: Was können Architekten tun, um Räume im urbanen Lebensumfeld nicht nur zu optimieren, sondern sie zu verbessern – ihnen Bedeutung, Charakter und sogar Seele zu verleihen? 

RE: Nun, das ist der eigentliche Job eines Architekten, richtig? Es ist das essentielle Problem, das wir versuchen zu lösen. Wenn es  um die Optimierung geht, da gibt es Marktgegebenheiten, die vorgeben, wie Gebäude gebaut oder Räume verteilt werden. Wir hätten im Falle des Switchback Houses ein viel größeres Haus bauen können, aber wir wollten Räume, die über Großzügigkeit und Qualität verfügen. Das bedeutete, dass wir ein paar Sachen aufgeben mussten, um es architektonisch zu einem optimalen Haus zu machen. So hat unser Haus beispielsweise nur drei Schlafzimmer. Wir hätten vier untergebracht, aber wir wollten schönere Räume. 

EIN UNKONVENTIONELLER PLAN.

 

AXOR: Wie hat sich Ihre Entscheidung für AXOR auf das Gesamterlebnis, das Sie vermitteln möchten, ausgewirkt?

RE: Die Verwendung von AXOR Produkten spiegelt unsere qualitativen Werte wider, die ich vorher schon erwähnte. Installation, Armaturen und Wasserhähne – das nutzen wir täglich, die ganze Zeit. Es sind Dinge, die wir anfassen, fühlen. Sie müssen wissen, sie beeinflussen das Wohlbefinden. Sie beeinflussen unsere Gesundheit. Und diese qualitativen Dinge waren wirklich wichtig für uns. So haben wir immer schon die AXOR Uno Armatur gemocht. Sie ist einfach so klar und pur. Sie ist einfach ein perfektes Spiegelbild einer Armatur – nicht mehr und nicht weniger. Es ist einfach perfekt. Aber wenn es um die Vorstellung von Luxus und den Dingen, die darüber hinausgehen – ob wir das Bewegung oder Verzierung nennen – geht, sind wir auch an anderen AXOR Linien interessiert. Wir haben im gesamten Haus AXOR Urquiola Handtuchhalter verwendet, die über ein wenig mehr Persönlichkeit hinter dem strikt minimalistischen Aspekt verfügen. Daher sieht man im Haus AXOR Uno, AXOR Urquiola und ein paar AXOR Starck Produkte, aber sie alle passen optimal zusammen.

VL: Wenn ich noch eine weitere Wanne hätte, würde ich AXOR Massaud verwenden – diesen wunderschönen Wasserfall.

DIE GESTALTUNG EINES „HÄUSLICHEN SPAS".

 

AXOR: Wie spiegelt das Switchback House Compact Luxury Prinzipien wider? 

RE: Die Sache mit unserem Haus ist: es ist sehr offen. Die Bereiche sind fließend und das ermöglicht eine Art kompakte Architektur, die sich viel großzügiger anfühlt. Und wir haben Zugang zum Außenbereich, was in amerikanischen Städten ein wenig wie ein Luxus erscheint. In jedem Stockwerk unseres Hauses gibt es eine Außenterrasse mit großen, hohen Fenstern, die sich bei schönem Wetter öffnen lassen. 

VL: Ich denke, die Idee eines ‚häuslichen Spas‘ war wichtig. Wenn man sein Heim als Rückzugsort ansieht, sollte jede Möglichkeit genutzt werden, diese Werte zu betonen. Wie können wir also mit einem bescheidenen Budget der Vorstellung von Luxus eine einzigartige Richtung geben? Wir mussten keinen italienischen Marmor im Bad verlegen, um dem Bad das Gefühl von Luxus zu verleihen. Wir haben den Holzboden einfach weiter in den Trockenbereich des Bades verlegt, was im US-Markt sehr auf Ablehnung stößt. Da das gleiche Material verwendet wird, hat man, wenn die Badezimmertüren offen stehen, das gleiche Gefühl wie im Schlafzimmer. Und wir haben morgens beim Aufwachen kein Problem damit, mein wunderschönes Waschbecken mit AXOR Armaturen anzuschauen. Es ist eine durchgängige visuelle Erfahrung. 

RE: Jedes Badezimmer hat einen etwas anderen Charakter, aber es gibt auch ein paar Gemeinsamkeiten. Zum Beispiels die AXOR Armaturen in allen Badezimmern. 

Ein Bad im Switchback House mit AXOR Uno und AXOR Urquiola.
Copyright: Joe Fletcher

WELLNESS IM BADEZIMMER.

 

AXOR: Wie hat sich Ihre Entscheidung für AXOR auf das Gesamterlebnis, das Sie vermitteln möchten, ausgewirkt?

RE: Die Verwendung von AXOR Produkten spiegelt unsere qualitativen Werte wider, die ich vorher schon erwähnte. Installation, Armaturen und Wasserhähne – das nutzen wir täglich, die ganze Zeit. Es sind Dinge, die wir anfassen, fühlen. Sie müssen wissen, sie beeinflussen das Wohlbefinden. Sie beeinflussen unsere Gesundheit. Und diese qualitativen Dinge waren wirklich wichtig für uns. So haben wir immer schon die AXOR Uno Armatur gemocht. Sie ist einfach so klar und pur. Sie ist einfach ein perfektes Spiegelbild einer Armatur – nicht mehr und nicht weniger. Es ist einfach perfekt. Aber wenn es um die Vorstellung von Luxus und den Dingen, die darüber hinausgehen – ob wir das Bewegung oder Verzierung nennen – geht, sind wir auch an anderen AXOR Linien interessiert. Wir haben im gesamten Haus AXOR Urquiola Handtuchhalter verwendet, die über ein wenig mehr Persönlichkeit hinter dem strikt minimalistischen Aspekt verfügen. Daher sieht man im Haus AXOR Uno, AXOR Urquiola und ein paar AXOR Starck Produkte, aber sie alle passen optimal zusammen.

VL: Wenn ich noch eine weitere Wanne hätte, würde ich AXOR Massaud verwenden – diesen wunderschönen Wasserfall.

PERSÖNLICHE VORSTELLUNG VON LUXUS.

 

AXOR: Was bedeutet Luxus für Sie?

VL: Wenn wir über die Arbeit sprechen, ist es die Freiheit zu gestalten, neue Ideen auszuprobieren. Wie ich immer speziell zu unseren Bauträger-Kunden sage: es sind nicht die herausfordernden Budget-Bedingungen, die mich erschrecken. Aber Sie müssen mir die Freiheit geben, um dieses Budget herum zu gestalten.

RE: Und Luxus hat für mich mit Gesundheit und den qualitativen Aspekten des Lebens zu tun. Wenn ich das in ein paar Worten beschreiben sollte, würde ich sagen: Freiheit, Flexibilität, Offenheit. Ich denke, das ist ein Luxus, der zu oft als selbstverständlich angesehen wird. Aber wie wir über dieses letzte Jahr festgestellt haben: Was sind die wichtigen Dinge im Leben? Und ich versuche mich selbst ständig daran zu erinnern, dass der größte Teil dieser Welt nicht in architektonisch gestalteten Häusern oder Wohnungen lebt. Und in der Lage zu sein, das zu tun, was wir tun, und Räume zu erschaffen, in denen Menschen leben – was wirklich die intimste Art eines Raums ist – ist an für sich ein Luxus.

Immer gut beraten

Fachpartner in Ihrer Nähe